Flusslandschaftstypen Österreichs

Leitbilder für eine nachhaltige Entwicklung von Flusslandschaften

english version >>>
 
Startseite
 
Eckdaten
 
Projektteam
 
Externe Kooperationen
 
Inhalte/Ergebnisse
 
Aktivitäten
 Int. Workshop-Konferenz
      Einleitung
      Programm
      Abstracts
      TeilnehmerInnen
      Ergebnisse
 Workshops
 Exkursionen
 
Links
 

Veranstaltet von:

HFA
Abteilung für Hydrobiologie, Fischereiwirtschaft & Aquakultur

Universität für Bodenkultur
Max Emanuelstraße 17,
A - 1180 Wien

Organisationskomitee:

S. Preis, G. Haidvogl, S. Muhar, S. Schmutz, A. Strigl, S. Trimmel

Kontakt:

Abteilung für Hydrobiologie,
Fischereiwirtschaft & Aquakultur
Universität für Bodenkultur
Max Emanuelstraße 17,
A - 1180 Wien
Tel: +43 1 47654 / 5208
Fax: +43 1 47654 / 5217
Email: sabine.preis@boku.ac.at
Publikationen ausgewählter Ergebnisse

Programm

Donnerstag, 28. November 2002
9.00 - 9.15 Begrüßung und Eröffnung Mathias Jungwirth
9.15 - 9.25 Einführung Andreas Geisler
Session 1, "Flusslandschaftstypen in Österreich - Leitbilder für eine nachhaltige Entwicklung der Flusslandschaft Möll" - ein Projekt im Rahmen des Österreichischen Kulturlandschaftsforschungsprogramms (KLF)
9.25 - 10.10 Präsentation der wichtigsten Ergebnisse des Forschungsprojektes "Flusslandschaftstypen in Österreich - Leitbilder für eine nachhaltige Entwicklung der Flusslandschaft Möll"
(Susanne Muhar, Stefan Schmutz, Sabine Preis, Franz Sinabell, Alfred Strigl, Siegfried Trimmel, Gregory Egger) Abstract
10.10 - 10.20 Diskussion
10.20 - 10.40 Kaffee - Pause
Session 2, Integratives Einzugsgebiets Management beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven und Disziplinen; basierend auf gezielten Beispielen
10.40 - 11.00 Das Pilot DSS (Decision Support System) für die Elbe (Fritz Kohmann) Abstract
11.00 - 11.20 Erfahrungen und erste Resultate von integrativen Einzuggebietsmanagement-Studien im Flussgebiet der Elbe in Anbetracht des Einflusses der globalen Klimaänderung (Alfred Becker) Abstract
11.20 - 11.50 Integriertes Flußgebietsmanagement am Beispiel des Neckar (Stephan Theobald)
11.50 - 12.10 Diskussion
12.10 - 13.40 Mittagessen
13.40 - 14.00 Gewässerrevitalisierung in der Schweiz am Beispiel Rhone und Thur (Felix Kienast) Abstract
14.00 - 14.20 Integriertes grenzüberschreitendes Flusseinzuggebiets Management an der Ostgrenze der Europäischen Union: Fallstudie über den See Peipsi und sein Einzugsgebiet (Gulnara Roll) Abstract
14.20 - 14.40 Integriertes Flusseinzugsgebietsmanagement der Saale (Deutschland) als Pilotstudie (Karl-Erich Lindenschmidt) Abstract
14.40 - 15.00 Diskussion
15.00 - 15.20 Pause
15.20 - 15.40 Gewässerprojekt RUWER - Dialog, Partizipation, Kooperation. Ein Erfahrungsbericht aus Rheinland Pfalz, BRD (Anette Haas) Abstract
15.40 - 16.00 Fallbeispiel "Große Laber" - Ökologisches Entwicklungskonzept und seine Umsetzung (Wolfgang Kraier) Abstract
16.00 - 16.20 Das Beispiel einer Umsetzung des Forschungsprojektes "Gesamtunter-suchung Salzach" (GUS) in ein politisches Leitbild zum Management einer Flusslandschaft. Das Auenkonzept "Salzburg Nord" - Projektablauf. (F. Kleczkowski)
Die Kommunikationsstrategie als bedeutender Faktor der Nachhaltigkeit (Rainer Buchner) Abstract
16.20 - 16.40 Diskussion
16.40 - 17.00 Pause
17.00 - 17.20 Flussmanagement und Raumordnung (Hans Kordina) Abstract
17.20 - 17.40 Der wirtschaftliche Aspekt des Flusseinzuggebietsmanagements: Implementierung und Integration von wirtschaftlichen Elementen der Wasserrahmenrichtlinie (Daniel Petry) Abstract
17.40 - 18.00 Flussgebietsmanagement aus morphologisch-sedimentologischer und hydrologischer Sicht (Helmut Habersack) Abstract
18.00 - 18.20 Diskussion
20.00 Abendessen
Freitag, 29. November 2002
08.30 - 08.50 Instrumente des Fließgewässer-Managements (Klaus Michor) Abstract
08.50 - 09.10 Die Wasserrahmenrichtlinie in den Niederlanden (Erik Mostert) Abstract
09.10 - 09.30 Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in der internationalen Flussgebietseinheit Rhein - Stand der Arbeiten Ende 2002 (Anne Schulte-Wülwer-Leidig) Abstract
09.30 - 09.50 Diskussion
Session 3, "Zukunftswerkstatt"
09.50 - 10.10 Einleitung
10.10 - 11.40 Arbeitsgruppen
11.40 - 12.00 Berichte der Arbeitsgruppen
12.00 - 13.30 Mittagessen
13.30 - 14.30 Diskussion und Synthese der Arbeitsgruppenergebnisse
14.30 - 14.50 Pause
Session 4, Management von Flusseinzugsgebieten in europäischen und nationalen Planungsstrategien und Darstellung der Instrumente / Anforderungen an das integrative Flusseinzuggebietsmanagement aus Sicht nationaler und europäischer Verwaltung
14.50 - 15.10 Integratives Flussgebietsmanagement aus nationaler Sicht - Anforderungen und Strategien in Hinblick auf die WRRL (Wolfgang Stalzer) Abstract
15.10 - 15.30 Anforderungen an das integrierte Einzuggebietsmanagement aus Sicht der europäischen Kommission (Friedrich Barth)
15.30 - 16.30 Diskussion der Synthese vor dem Hintergrund der nationalen und europäischen Rechts- und Planungsinstrumente/Anforderungen (Chancen/Grenzen)
16.30 Abschließende Erklärung und Ende des Meetings
 
Kontakt | Site by ANET | letzte Änderung: 14. 05. 2009